Feste und Projekte

 | Feste und Projekte
 | Adventsbasar
 | Adventssingen
 | Basketballturnier
 | Baustellenfrühstück
 | Berger Stadtteilfest
 | Bundesjugendspiele
 | Circus Rasch
 | Deckel gegen Kinderlähmung
 | Einschulung
 | Erntedank
 | Floorballturnier
 | Fußballturnier
 | Gevelsberger Hausputz
 | Hallensportfest
 | Hilfsaktion
 | JEKI
 | Karneval
 | Klimaschutz
 | Kreismeisterschaften Schwimmen
 | Laternenfest
 | Lichterfest
 | Martinströdel
 | Mehrgenerationenfläche im Vogelsang
 | "Mein Körper gehört mir"
 | Miniphänomenta (Berichte)
 | Miniphänomenta (Fotos)
 | Minitriathlon
 | Projektwoche "Gesundheit"
 | Radfahrprüfung
 | Rucksackprojekt
 | Schülerbücherei
 | Schulhund
 | Schulgottesdienste
 | Schuljahresabschluss
 | Schwimmwettkämpfe
 | Singen macht Spaß
 | Spielfest
 | Spielgerätehaus
 | Sponsorenlauf
 | Theaterbesuch
 | Theater in der Schule
 | Treppenhauskonzert
 | Trommelprojekt
 | Vogelsanger Familienfest
 | Weihnachten
 | Weltkindertag
 | Zirkus Lollipop
 |




 

Hundgestützte Pädagogik an der GS Vogelsang


Seit Anfang des Jahres 2017 haben wir an der Grundschule Vogelsang nun einen Schulhund. Muffin, eine Labrador-Mischlingshündin, arbeitet mit ihrer Besitzerin zusammen in verschiedenen Klassen und seit dem Schuljahr 2017/2018 auch im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft im Offenen Ganztag.

 

 

 

 

 

img_0487_02

 

 

 

 

 

Tiergestützte Pädagogik bedeutet eine Unterstützung der pädagogischen Arbeit durch ein Tier. Der Hund bewegt sich überwiegend in freier Interaktion und kann Kontakt zu den Kindern aufnehmen. Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft finden zusätzliche Aktionen statt, die die Kinder in die Verantwortung nehmen und sie in die Aufgaben und Pflichten rund um den Hund mit einbeziehen.

Gefördert wird durch die Arbeit mit dem Schulhund die Entwicklung bzw. Steigerung der Empathiefähigkeit, da Tiere nachweislich die emotionale und soziale Intelligenz anregen. So kann man häufig positive Veränderungen im Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler feststellen, die mit dem Hund agieren. Darüber hinaus wirken sie als soziale Katalysatoren z.B. bei Streitigkeiten. Sie erleichtern die Kontaktaufnahme und wirken aktivierend.

Auch zurückhaltende und unsichere Kinder gewinnen an Selbstvertrauen, da sie kompromisslose Zuwendung erfahren und sich eventuell auch Ängsten stellen können. Die Kinder öffnen sich und steigern automatisch ihr Sprachvermögen und ihre Kommunikationsfähigkeit. Auch bei der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund kann der Hund unterstützend wirken und als Bindeglied fungieren. Durch das Streicheln des Hundes und die direkte Rückmeldung durch diesen, wird automatisch die taktile Wahrnehmung geschult, sowie Fein- und Grobmotorik verbessert. Die Körpersprache des Tieres genau zu lesen, verbessert die visuelle Wahrnehmung.

Die Kontaktaufnahme zum Hund innerhalb des Unterrichtsgeschehens ermöglicht Kindern mit Konzentrationsproblemen kurze Auszeiten, ohne den Klassenraum zu verlassen.

Die Schülerinnen und Schüler erstellen gemeinsam mit der Lehrerin „Hunderegeln“ und achten auf deren Einhaltung.

Im Sachunterricht besucht die Lehrkraft gemeinsam mit Muffin die Klassen, die das Thema "Hund" behandeln. So haben viele Kinder in vielfältigen Situationen im Schulalltag unserer Schule Gelegenheit, auch das richtige Verhalten gegenüber Hunden außerhalb der Schule zu trainieren.