Kinderecke

 | Kinderecke
 | Unterrichtsaktionen
 | Geschichten schreiben
 | Kunstgalerie
 | Kistenwerkstatt
 | Abschied
 | Sommergeschichten
 | Unterricht im Wasserschloss
 | Lesewettbewerb
 | St. Martin
 | Interview
 | Busschule
 | Besuch im Seniorenstift
 | Andere Religionen
 | Zukunftsgedanken
 | Mein Schulweg
 | Fotoausstellung
 | Leselust
 | Klassenfahrten
 | Projekt "Bibel"
 | Verkehrskasper
 | Lesekoffer
 | Advent
 | Stadtbücherei Gevelsberg
 | Zoobesuch
 | Sportwoche
 | Klasse 2000
 | Chorstunde
 | Buchstabentag
 | Besuch beim Bürgermeister
 | Zwergenwelten
 | Gevelsberger Kläranlage
 | Malschule
 | Weiterführende Schule
 | Forschung
 | CVJM-workshops
 | Märchenzeit
 | Museumsbesuch
 | Die bewegte Schulpause
 | Mut tut gut
 | Verbindungsweg Berge-Vogelsang
 | Biber
 | Schulbücherei
 | Schulhund
 |




Projekt "Bibel"

am 22. und 23. Juni 2015

 

 

sam_0083

 

 

Bei strömendem Regen fuhren die Kinder zu den Kirchen St. Engelbert und Erlöserkirche.

 

 

sam_0061

 

 

sam_0082

 


An Stationen waren zum Thema "Hilfe vom Nächsten" Aufgaben mit allen Sinnen zu bearbeiten.

 

 

sam_0062

 

 

sam_0063

 

 

sam_0064

 

 

sam_0065

 

 

sam_0080

 

 

sam_0066

 

 

sam_0072

 

 

sam_0068



Mit Tinte und Feder durften alle Kinder ihren Namen auf handgeschöpftes Papier schreiben und sich daraus eine Papyrusrolle basteln.

 

 

sam_0073

 

 

sam_0070

 

 

sam_0077

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt "Bibel"

am 16. und 17. Juni 2011

 

 

 

 

An beiden Tagen begrüßten Frau Gewert und Herr Pastor Weber um  8.15 Uhr einmal die Kinder der Klassen 1 und 2 und dann die Kinder der Klassen 3 und 4 unserer Grundschule Vogelsang in der Erlöserkirche und in der Engelbertkirche in Gevelsberg.

 

In einem "workshop" schrieben die Kinder ihre Namen auf Papyrus in griechischer und hebräischer Schrift und erstellten eine Bibelbibliothek.

In einem "Parcours" schlugen die Kinder Nägel in einen Holzbalken, wickelten eine Babypuppe, bastelten eine Wasserblume, ein Memory und ein Holzkreuz und gestalteten gemeinsam eine Osterkerze.

 

 

Nachdem die Kinder viel Neues gesehen und gelernt hatten, konnten sie die Abschlussfragen problemlos beantworten:

 

Wie heißen die Eltern Jesu?

Wo wurde Jesus geboren?

Was fand in dem Fluss Jordan statt?

Wem hat Jesus das "Vater unser" mit auf den Weg gegeben?

Wie heißt der Tag, an dem Jesus gekreuzigt wurde?

Was geschah an Ostern?

 

 

So haben alle Kinder Jesu Lebensweg mit Kopf, Herz und Hand kennengelernt.

 

 

Passend zum Thema "Bibel" wurden Gebete gesprochen und Lieder gesungen...

 

 

Ich bin ein Bibelentdecker,

ja, ich will es wissen,

ein Bibelentdecker,

dem Geheimnis auf der Spur...

 

 

 

 

Simon aus der Klasse 4a berichtet:

 

 

Am Freitag, dem 17.6.2011, ging es endlich los, der erste Bibelprojekttag der 3. und 4. Klassen startete.

 

Gemeinsam fuhren wir mit Bussen zur Erlöserkirche. Dort erwartete uns Pfarrer Weber. Wir erfuhren, dass bei großen Festen bis zu 550 Menschen in der beeindruckenden Kirche Platz finden können, und ich war sehr erstaunt darüber, dass in einer Orgel über 1000 Pfeifen sind. Außerdem lernten wir, unseren Namen auf Griechisch und Hebräisch zu schreiben. In diesen alten Sprachen wurden die ersten Bibeln verfasst. Weiter bastelten wir aus Streichholzschachteln die verschiedenen Bücher der Bibel.

Dann führte uns unser Weg zur Engelbertkirche. Auch hier durften wir einige Aufgaben lösen. Wir haben ein Baby gewickelt, natürlich kein echtes und, wie Josef bei seiner Arbeit, Nägel ins Holz geschlagen.

 

Ich fand, es war ein sehr gelungener Bibeltag.

 

 

 

 

 

Sarah aus der Klasse 4a berichtet:

 

 

 

Freitag, den 17.6.2011, fuhren wir, die Kinder der Klassen 3, 4a und 4b mit dem Bus zur katholischen Engelbertkirche, später gingen wir zu der evangelischen Erlöserkirche. Dort erzählte uns Pastor Weber etwas zu den Gegenständen in der Kirche, wozu wir auch Fragen stellen konnten. Danach gingen die Mädchen der Klasse 4a mit den Drittklässlern, Frau Döpp und Frau Steudtner wieder zur Engelbertkirche. Dort erwartete uns Frau Gewert. In einem Raum waren Stationen aufgebaut. Die Kinder der dritten Klasse wurden in zwei Elfergruppen aufgeteilt, die eine Gruppe ging mit Frau Döpp und die andere mit Frau Steudtner. Die Mädchen aus der 4a gingen mit Frau Gewert. An der ersten Station mussten wir einen Nagel in ein Stück Holz hämmern. "Babywickeln" hieß es an der zweiten Station. Schneiden und Falten sollten wir an der dritten Station. Das Vaterunser aus Puzzleteilen legen ging schnell, das war die vierte Station. An Station fünf bastelten wir Holzkreuze. Auf eine Kerze mit Wachsstiften seinen Namen zu schreiben ist schwer, das mchten wir an Station sechs. Als wir alle Stationen durch hatten, mussten wir nur noch ein Rätsel lösen. Dann gingen wir wieder zur Erlöserkirche. Dort wartete Pastor Weber auf uns. Wir schrieben unsere Namen auf deutsch, griechisch und hebräisch. Mit Frau Barth bastelten wir noch eine Streichholzschachtelbibliothek. Dann fuhren wir mit dem Bus wieder zur Schule.